ePrivacy and GPDR Cookie Consent by Cookie Consent FamilienLeben Forchheim | FamilienRatgeber

  0

Corona - Überlebenstipps für Familien / Infos für Schwangere

Corona - Schwanger und die erste Zeit mit Baby

Kinder 0-3 Jahre Schwangere


Telefonisches Beratungsangebot in der aktuellen Coronakrise

für Schwangere, Väter und Mütter

von Familienhebammen und Familienkrankenschwestern vor Ort


Kinder von 0 bis 1 Jahr – viele Fragen –

wir versuchen gemeinsam Antworten zu finden!

 

Mütter und Väter wollen alles gut machen, sind aber manchmal auch verunsichert und benötigen fachliche Unterstützung. Aufgrund der aktuellen Lage brechen Gruppen- sowie Hilfsangebote weg und Familienzentren sind geschlossen.

Es ist nicht leicht, den richtigen Ansprechpartner zu finden.

Kontakt: KoKi – Netzwerk frühe Kindheit

               09191/ 862370  und 862372


Wichtige Infos für Wöchnerinnen - Kontakt zur Hebamme nur mit Mundschutz
Die CORONA-Viren haben sich bereits in der Bevölkerung verbreitet und deshalb ist es wichtig, sich selbst und die Berufstätigen im Gesundheitswesen zu schützen.
Viele Beratungs-, Kurs- und Unterstützungsangebote der Hebammen werden zur Zeit schon per Video angeboten.
Nach der Geburt sind jedoch mindestens 2 persönliche Termine zur körperlichen Untersuchung der Wöchnerinnen und der Neugeboren unabdingbar.
Dafür möchten wir Sie um Mithilfe bitten.
Bitte nähen Sie sich einen Mundschutz, den Sie frisch gewaschen (mind. 60 Grad) und gebügelt (mind. Stufe 2) während des Besuches der Hebamme tragen.
Damit verhindern Sie eine mögliche Virenübertragung.
Auch die Hebamme wird sie mit einem Mundschutz besuchen und untersuchen.
Da es unmöglich ist, mit dem Hochsicherheits-Mundschutz länger zu arbeiten, ist dies die beste Möglichkeit des Schutzes für Sie und die Hebamme.


Nähanleitungen finden Sie hier: https://naehtalente.de/atemschutz-naehen/

Mundschutz ist derzeit für alle Berufstätigen knapp und Sie helfen damit sich und anderen!

Sollte bei Ihnen jedoch wenige Tage zuvor ein Test auf das Corona-Virus mit positivem Ergebnis durchgeführt worden sein, heißt das sie tragen das Virus definitiv in sich und können andere damit anstecken.
Bitte rufen Sie ihre Hebamme an und teilen Sie dies unbedingt sofort mit. Jede Hebamme die infiziert wird, muss 14 Tage in Quarantäne und kann keine weiteren Frauen versorgen!
In einem solchen Fall kann die Hebamme nur im Vollschutz kommen, der dafür speziell bereit gestellt werden muss.